Kurz verlinkt: "Tagesspiegel" vom 22.12.2010

Nachdem das BKA bereits Anfang November über "bundesweite Durchsuchungen bei Betreibern des rechtsextremen Internet-Radios 'Widerstand-Radio'"* informiert hatte, zieht nun der "Tagesspiegel" mit einem Hintergrundstück nach und schreibt u.a.:

(…) Unbemerkt oder ignoriert von vielen Internetnutzern haben sich rechtsextreme Online-Radios etabliert. (…) Seit fünf Jahren, sagen Sicherheitsexperten, sei bei braunen Internetradios "ein steigender Trend bezüglich Quantität und Qualität" zu erkennen. (…) Rechtsextremisten nutzen mit dem Internet alle Wege der modernen Kommunikation. Neben sozialen Netzwerken wie Facebook, Youtube oder LastFM spielen eigene Netzwerk-Plattformen und darunter gerade auch die Internetradios eine wichtige Rolle für die Verbreitung brauner Propaganda. (…)

Mehr zum Thema Facebook & Co, Kurze Empfehlung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.